information

Informationen auf Deutsch, siehe unten

 

Emilie Cognard, scénographe, plasticienne et architecte, travaille entre la France et l’Allemagne et vit à Berlin.

Elle est titulaire d’une licence d’études théâtrales, d’une licence d’arts plastiques et d’un diplôme d’état d’architecte de l’ENSA Paris-La Villette.

Elle débute comme scénographe de spectacles dans la scène indépendante berlinoise en 2014 et est la même année assistante scénographe sur des créations respectivement mises en scène par Sasha Waltz (scénographie: Pia Maier Schriever et Sasha Waltz) et Andrea Moses à la Staatsoper de Berlin. À cette occasion, elle assiste le scénographe Jan Pappelbaum et poursuit cette collaboration pour la création de Bella Figura mise en scène par Thomas Ostermeier à la Schaubühne de Berlin. Elle y est ensuite engagée pour les saisons 15/16 et 16/17 comme assistante scénographe permanente et collabore alors, aux côtés des scénographes Olaf Altmann, Katrin Hoffmann, Katrin Nottrodt, Alex Eals, et Anton Lukas, à diverses productions mises en scène par Michael Thalheimer, Falk Richter, Nicolas Stemann, Katie Mitchell et Milo Rau. En parallèle, elle travaille également en son nom à la Schaubühne, notamment sur Macht was Ihr wollt (Polyrealisten) et PEMDAS (FIND Festival 2017, m.e.s. Christoph Buchegger). Depuis 2017 elle collabore régulièrement avec les metteurs en scène Claudia Marks et Rafat Alzakout et signe notamment les scénographies de Ya Kebir et Your love is Fire (Performings Arts Festival-Berlin, Ruhrfestspiele-Recklinghausen, Edinburgh Festival Fringe, Thalia Theater Hamburg).

Ses interventions, en tant qu’architecte-plasticienne, sont principalement visibles dans l’espace public. Elle utilise l’in situ et invite le spectateur/visiteur à des expériences sensorielles du silence, du vide, de la trace et de la mémoire. Elle collabore régulièrement avec l’architecte Andreas Trampe-Kieslich (thoma architekten Berlin) et récemment avec l’artiste Katharina Ziemke pour son exposition parisienne La lune, comme un sabre blanc à la Galerie Isabelle Gounod. Elle intervient, dans le cadre de ce projet, en tant que conceptrice de la scénographie et des installations.

 
Pour plus d’informations, cliquez sur leS lienS suivantS :    

Activités professionnelles et formation complète

 

 

______________________________________________

 

Emilie Cognard, Bühnenbildnerin, bildende Künstlerin und Architektin arbeitet zwischen Deutschland und Frankreich und lebt in Berlin.

Sie besitzt einen Bachelor in darstellender Kunst-Theater, einen Bachelor in Bildender Kunst, und einen Masterabschluss als Architektin an der ENSA Paris – La Villette.

Sie debütierte als Bühnenbildnerin in der freien Szene Berlins im Jahr 2014, demselben Jahr in dem sie auch als Bühnenbildassistentin an der Staatsoper Berlin arbeitete, bei Opern jeweils inszeniert von Sasha Waltz (Bühne: Pia Maier Schriever & Sasha Waltz) und von Andrea Moses. Bei Letzterer assistierte sie dem Bühnenbildner Jan Pappelbaum und setzte diese Zusammenarbeit bei der Produktion Bella Figura unter der Regie von Thomas Ostermeier an der Schaubühne Berlin fort. In den darauf folgenden Spielzeiten 15/16 et 16/17 war sie dort als Bühnenbildassistentin fest angestellt, und arbeitete zusammen mit den Bühnenbildnern Olaf Altmann, Katrin Hoffmann, Katrin Nottrodt, Alex Eals und Anton Lukas bei verschiedenen Produktionen, inszeniert von Michael Thalheimer, Falk Richter, Nicolas Stemann, Katie Mitchell und Milo Rau. Zur gleichen Zeit entwickelte sie auch an der Schaubühne eigene Bühnenbilder u.a. für die Produktionen Macht was Ihr wollt (Polyrealisten) und PEMDAS (F.I.N.D. Festival 2017, Regie: Christoph Buchegger). Seit 2017 arbeitet sie regelmäßig mit der Regisseurin Claudia Marks und dem Regisseur Rafat Alzakout zusammen. Sie entwarf u.a. die Bühnenbilder für die Stücke Ya Kebir und Your love is Fire, welche z.B. beim Performings Arts Festival-Berlin, den Ruhrfestspielen-Recklinghausen, dem Edinburgh Festival Fringe, und im Thalia Theater Hamburg präsentiert wurden.

Ihre Interventionen als Architektin – bildender Künstlerin sind überwiegend im öffentlichen Raum sichtbar. Sie arbeitet in-situ und lädt so den Betrachter / Besucher zu einer sinnlichen Erfahrung der Stille, der Leere und zum Erleben von Spuren und Erinnerungen ein. Sie arbeitet regelmäßig mit dem Architekten Andreas Trampe-Kieslich (thoma architekten, Berlin) und zuletzt auch mit der Künstlerin Katharina Ziemke zusammen. Für ihre Ausstellung La lune, comme un sabre blanc, die in der Galerie Isabelle Gounod in Paris stattfand, entwickelte Emilie Cognard die Ausstellungsgestaltung und Installationen.

 


Für weitere Informationen
klicken Sie auf den folgenden Link :

Berufstätigkeiten und komplette Ausbildung